Home Page

Monday, 19 September 2011

„…aus dem einen Metalle der Freiheit errichtet…“ Zu Eduard Gans’ Liberalisierung und Historisierung sowie der teilweisen Demokratisierung des Hegelschen Staatsbegriffes Dr. Giovanni Sgro’ (Universität „Federico II“ zu Neapel)

Aggiungi didascalia
„…aus dem einen Metalle der Freiheit errichtet…“
Zu Eduard Gans’ Liberalisierung und Historisierung sowie der teilweisen
Demokratisierung des Hegelschen Staatsbegriffes
Dr. Giovanni Sgro’
(Universität „Federico II“ zu Neapel)

Marx-Herbst-Schule

IV. Marx-Herbstschule – der Fetischismus

28. – 30.10. 2011 Berlin

Auf der Einführungsveranstaltung am Freitagabend erläutert Michael Heinrichdie Bedeutung und systematische Stellung der Fetischkritik im Marx’schen Werk und Rolf Hecker ordnet den Begriff in die Entstehungsgeschichte des Kapital ein.

Auch die Abendveranstaltung am Samstag ist ganz auf Marx’ Fetischkritik ausgerichtet. Auf ihr diskutieren Hendrik Wallat, Kornelia Hafner undDiethard Behrens, welche Bedeutung der Fetischismus in Marx’ Kritik hatte, wie sie in der Kapitalismuskritik nach ’68 erneut aufgenommen wurde und wie sie heute zu gebrauchen wäre.

Am Sonntagmorgen bietet Fritz Fiehler zunächst in einer Extra-AG eine Einführung in Benjamins Passagenwerk und seine Fetischanalyse an, bevor dannFrieder Otto Wolf die Marx-Herbstschule mit einem Vortrag über die Rezeptions- und Wirkungsgeschichte des Marx’schen Fetischbegriffs abschließt.

Die Herbstschule richtet sich auch dieses Mal vor allem an Interessierte, die bereits einen Einstieg in Marx’ Kapital hinter sich haben. Da wir aber die AGs nach unterschiedlichen Vorkenntnissen einrichten, ist die Herbstschule auch für Teilnehmer/innen mit wenig oder keinen Vorkenntnissen offen.

Ort:
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring Platz 1, 10243 Berlin, 1. OG

Eintritt:
10 Euro für alle drei Tage, inkl. Catering und Abendveranstaltung. Ermäßigung möglich.

Programm:

Freitag, 28.10.2011

16.30 Uhr Anmeldung
17–19 Uhr: Begrüßung und Einführung
Michael Heinrich: Kurze Einführung in die Marx’sche Analyse des Fetischismus
Rolf Hecker (MEGA Verein): Der Fetischbegriff in der Geschichte des “Kapital”
Moderation und Aufteilung der Arbeitsgruppen: Antonella Muzzapappa (RLS), Frank Engster
19–19.30 Uhr: Pause
19.30–21 Uhr: Start der Arbeitsgruppen mit Teamerinnen und Teamern mehrheitlich aus den veranstaltenden Organisationen:

Hans-Joachim Blank, Valeria Bruschi, Fritz Fiehler, Christian Frings,Thomas Gehrig, Rolf Hecker, Thomas Klauck, Anne-Kathrin Krug,Nadja Rakowitz, Christian Schmidt, Ingo Stützle und Matthias Wiards

Samstag, 31.10.2011

10–12.15 Uhr: Fortsetzung Arbeitsgruppen
12.15–13 Uhr: Gemeinsames Plenum
13–14 Uhr: Mittagessen
14–17.30 Uhr: Fortsetzung Arbeitsgruppen

Abendveranstaltung im Flutgraben e.V.
(Am Flutgraben 3, auf dem Arena-Gelände an der Schlesischen Straße zwischen U Schlesisches Tor und S Treptower Park)

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 1,50 Euro (für Teilnehmer/innen der Marx-Herbstschule entfällt dieser Eintritt)

Podiumsdiskussion: “Die Kritik des Fetischismus”

mit:
Hendrik Wallat: Der Fetischbegriff im Kontext der Marx’schen Theorie
Kornelia Hafner: Zur Frage des Gebrauchswertfetischismus
Diethard Behrens: Zur Problematik des Zusammenhangs von Kapitalfetisch, Technik- und Wissenschaftskritik

Im Anschluss Herbstschulen-Party im ://about blank

Sonntag, 30.10.2011

9–10.30 Uhr: Arbeitsgruppe für Frühaufsteher
Fritz Fiehler: Das Passagenwerk – eine Einführung in Benjamins Fetischanalyse

10.30 Uhr–11 Uhr Kaffeepause
11–13 Uhr: Gemeinsame Abschlussrunde
Teil 1): Frieder Otto Wolf: Das Marxsche Fetischismuskapitel im Marxismus – dialektischer Schlüssel oder hegelianischer Rückfall?
Teil 2): Marx-Herbstschule: Wie war’s und wie weiter?


Marx-Herbst-Schule:

'via Blog this'