Skip to main content

Posts

Showing posts from November 12, 2010

Diethard Behrens (Hg.) Geschichtsphilosophie oder das Begreifen der Historizität

Diethard Behrens (Hg.) Geschichtsphilosophie oder das Begreifen der Historizität 1999, 196 Seiten, 17,50 €, ISBN: 3-924627-61-4 Mit Beiträgen von:
Diethard Behrens, Martin Blumentritt, Thomas Gehrig, Kornelia Hafner, Michael Heinrich, Christoph Lieber, Axel Otto, Helmut Reichelt, Thomas Lutz Schweier und Thomas Seidl Es geht um die Frage, ob die Marxsche Theorie als Entwurf einer Utopie verstanden werden muß - das heißt einer Utopie, die sich historisch als eine “Geschichtsphilosophie” präsentiere -, oder ob Marx von vorneherein als Kritiker jedweder Geschichtsphilosophie auftritt. Daran, ob Marx als Propagandist einer geschichtsphilosophischen Utopie verstanden wird oder als Urheber einer Kritik der politischen Ökonomie, in deren Horizont der Geschichte ein bestimmter Stellenwert zukommt, entscheidet sich, wie die bürgerliche Gesellschaft begriffen und kritisiert werden kann. Diethard Behrens : Geschichtsphilosophie oder das Begreifen der HistorizitätKornelia Hafner : Diskussionen ge…

Diethard Behrens (Hg.) Materialistische Theorie und Praxis

Diethard Behrens (Hg.) Materialistische Theorie und Praxis Zum Verhältnis von Kritischer Theorie und Kritik der politischen Ökonomie
Schriften der Marx-Gesellschaft Band 2 2005, 310 Seiten, 19 €, ISBN: 3-924627-62-2 Die Kritische Theorie beansprucht, materialistische Theorie und Szientismuskritik zugleich zu sein. Die Autoren der Marx-Gesellschaft untersuchen Systematisches und Fragmentarisches, nicht zuletzt, um die Differenz der Positionen von Horkheimer und Adorno zu beleuchten, die in der Auseinandersetzung um die Auffassungen Alfred Sohn-Rethels sichtbar wird. Mit der Frage nach dem Zusammenhang von Ökonomie und Gesellschaft ist aber zugleich die nach dem scheinbar paradoxen Verhältnis von Moral und Materialismus gestellt. Und für Adorno spitzt sich Erkenntniskritisches auf das Problem einer materialistischen Ästhetik zu. Um Adornos Verständnis der erkenntnistheoretischen Perspektive auf Gesellschaftliches in Abgrenzung zu dem Horkheimers aufzuhellen, wird seine Rezeption k…

Antonella Muzzupappa, Valori, prezzi e «problema della trasformazione»

Interview mit Diethard Behrens über die Marx-Gesellschaft

Für die Interviews von Marx. Dialectical Studies sind wir hier in Frankfurt am Main bei Dr. Diethard Behrens, Marx-Forscher und Mitbegründer der Marx-Gesellschaft.

I. Dr. Behrens, könnten Sie uns die Geschichte und die Ziele der Marx-Gesellschaft umreißen?

Im Sommer 1992 begann Backhaus bei der progressiven Professorenschaft in Frankfurt und einigen anderen Orten Unterschriften für zwei Vorhaben zu sammeln: für die Fortsetzung der Edition der MEGA2 und die Gründung einer Marx-Gesellschaft. Im Verlauf des Winters 1992/93 kam es zu zwei Vorbereitungstreffen, an der sich anfangs auch Prof. Josef Esser und die späteren Dozenten Alex Demirović und Christoph Görg, kontinuierlich die Professoren Hans Georg Conert und Helmut Reichelt, später fallweise auch Harald Kerber beteiligten. Als Gast und Mitdiskutant nimmt auf den Kolloquien weitgehend kontinuierlich auch Professor Dr. Rolf Hecker teil.
     Hans-Joachim Blank, Kornelia Hafner und Diethard Behrens formulierten einen Einladungstext für…

Marx Dialectical Studies. Interview mit Diethard Behrens über die Marx-Gesellschaft

Marx Dialectical Studies. Interview mit Diethard Behrens über die Marx-Gesellschaft